img 2591

Zu einem gemeinsamen Apportiertraining hatten sich die verschiedensten Teams getroffen. Vertreten waren alte Hasen mit Vorwissen wie Youngster ohne Vorkenntnisse, die klassischen Apportierhunde sowie Jagdhunde aus anderen Arbeitssparten. Ein jedes Team hatte zu Beginn die Möglichkeit eigene Wünsche und Fernziele zu formulieren, vom "nur" Beschäftigen wollen bis zur Prüfungsteilnahme alles war dabei.

Da die Grundlage des Apportieren ein sicherer Rückruf ist, was nutzt der Hund der das Wild aufnimmt aber nicht bringt, wurde dieser erst einmal überprüft und Tipps zum verbessern oder verfeinern des Rückrufs gegeben. Als nächster Punkt folgte eine Übung zur Standruhe / Steadiness, auch hier gilt was hilft ein super apportierender Hund wenn er einspringt und sich im realen Jagdgeschehen in Gefahr bringt.

img 2607

Während die einzelnen Teams dann die Möglichkeit hatten ihre individuellen Aufgaben zu erarbeiten, konnten die Zuschauer bei mitgebrachtem Kaffee und Kuchen (der war so lecker) fachsimpeln und sich austauschen. Zum Trainingsende hatte ein Youngster sein erstes Kaninchen eine kurze Strecke an der Leine apportiert, ein anderer die erste kurze Schleppe  an der Leine gearbeitet, der "Könner" Schleppen gearbeitet, .... . Da ein Training nur eine "Bedienungsanleitung und Hilfestellung" zum regelmäßigem Üben sein kann und noch lange keinen fertigen Apportierer macht, trifft sich die Gruppe am 23.3. um 10:00 zum nächsten Training.

Anmeldungen bitte an Margit Coy Tel.: 0171-770 1503